Eine kleine Bergkirche am Fuße eines Berges Rifugio Santa Croce in Alta Badia
Hoch oben in Alta Badia

Gönn dir eine erholsame Pause
an sportlich aktiven Tagen:

Berg- und Schutzhütten in Alta Badia

Das Heilig Kreuz Hospiz - Landschaft, faszinierende Kunst und ein Hauch Geschichte

Das Heilig Kreuz Hospiz ist eine auf 2045 m ü. M. inmitten des Südtiroler Naturparks Fanes-Sennes-Prags gelegene Pilgerstätte. Vom Ausgangspunkt in St. Leonhard endet ein außerordentlich schöner Naturweg direkt am Fuße des Heiligkreuzkofel. In der Wallfahrtskirche kann man den Erlass seiner Sünden erwirken, denn dieser Ort ist eine der 13 Südtiroler Etappen, die von der Diözese Bozen/Brixen anlässlich des Jubiläums empfohlen wurden.

Wer nicht so sportlich ist, kann die Heiligkreuzkofelhütte mit dem Sessellift erreichen und von oben das umfassende Naturpanorama genießen. Im Sommer allerdings, ist es empfehlenswert, den Weg zu Fuß zu laufen, und zwar von Stern, St. Kassian oder Wengen aus.

Ein Hauch Geschichte

Der Legende zufolge führte Graf Volkhold aus St. Lorenzen früher dort, wo heute die Heiligkreuzkofelhütte steht, ein Leben als Einsiedler. Er war es, der den Bau der Kirche veranlasste. Geweiht wurde das Gotteshaus am 18. Mai 1484 durch den Bischof von Brixen. Später dann, im Jahr 1650, wurde es vergrößert, mit Fresken ausgemalt und in seinem Innenraum wurde die Statue von Jesus mit dem Kreuz aufgestellt.

Die Hütte, die dem Messner diente und ein Haus zur Unterbringung der Pilger wurden 1718 gebaut. Heute kann man in diesem Pilgerhaus eine Rast machen und einen der besten Kaiserschmarren im Alpenraum genießen.