Ladinisches Museum Ciastel de Tor in St. Martin in Badia
Hoch oben in Alta Badia

Gönn dir eine erholsame Pause
an sportlich aktiven Tagen:

Berg- und Schutzhütten in Alta Badia

Ladinisches Museum Ćiastel de Tor

Das Ladinische Museum Ćiastel de Tor in St. Martin in Thurn. Anliegen des Museums ist die Bewahrung der ladinischen Sprache und Traditionen, der Identität und uralten Kultur. Im Museum erhält man einen interessanten Einblick in Legenden, Geologie, Archäologie, Tourismus und lokales Handwerk. Alte Traditionen zu wahren, bedeutet, eine Bevölkerung zu schützen, der es gelungen ist, die eigene kulturelle Identität aufrechtzuerhalten und ihr altes Wissen von Generation zu Generation weiterzugeben.

Geschichtliches zum Museum Ladin

Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1230, als nämlich ein erster, dreistöckiger Wohnturm errichtet wurde. Erstmals urkundlich erwähnt wurde es 1260 als Gerichtsstandort mit der Bezeichnung "Turris in Geder" oder "Thurn in der Quadra". Das Gebäude befand sich damals im Besitz der Familie von Rodank-Schöneck, die es im Laufe der Zeit von einer Zinnen bewehrten Mauer einfassen und um ein kleineres Gebäude erweitern ließ. Der Turm, der mit zwei Geschossen aufgestockt wurde, diente als Kornspeicher.

Nach und nach kam es zum weiteren Ausbau: So wurde die romanische Burg erweitert und zwei Rundtürme hinzugebaut. 1803 ging die Anlage in den Besitz einheimischer Bauern über. Lange Zeit wurden die Gebäude von deren Nachkommen bewohnt und von Generation zu Generation weiter vererbt.

1996 beschloss die Autonome Provinz Bozen, das Gebäude zu erwerben und baute es zum 2001 eröffneten Museum Ladin Ćiastel de Tor um. Abgesehen von der ständigen Ausstellung zur ladinischen Kultur, finden hier das ganze Jahr über wichtige Events und Veranstaltungen statt.

Adresse:
Museum Ladin Ćiastel de Tor,
Tor 65
39030 St. Martin in Thurn
Tel.: +39 0474 524020
info@museumladin.it
www.museumladin.it