Ein Baum mit einer Wander-Markierung in weiß und rot
Hoch oben in Alta Badia

Gönn dir eine erholsame Pause
an sportlich aktiven Tagen:

Berg- und Schutzhütten in Alta Badia
Diana
Diana
La Villa/Stern SEITE BESUCHEN

In Alta Badia wandern - Entdecken Sie eine einzigartige, unnachahmliche Gegend ...

Alta Badia ist einer der außergewöhnlichsten Landstriche in Südtirol und im gesamten Alpenraum. Erfahrene Wanderer, aber auch Wanderneulinge wählen dieses Urlaubsziel jedes Jahr wieder für ihren Aktivurlaub aus.

Daher haben wir von www.Altabadia.it für Sie einige Wanderungen zusammengestellt, die Sie unbedingt aufprobieren sollten. Wählen Sie Ihre Lieblingstour aus und starten Sie Ihren Wanderurlaub im Herzen der Dolomiten.

Rundwanderung um den Peitlerkofel

Gehzeit: 4 – 5 Std.
Wegmarkierungen Nr.: 8a, 4, 35, 8b

Die Rundwanderung um den Peitlerkofel sollten Sie unbedingt machen, denn sie bietet Ihnen die Gelegenheit, landschaftliche Highlights und atemberaubende Panoramen zu entdecken. Auf der Westseite des Peitlerkofel gelangt man über die Kompatschwiesen zum Würzjoch. An der Peitlerscharte (auf 2357 m ü. M.) dem Anstieg folgen, bis man, stetig weiter bergauf, auf 2111 m Höhe das Gömajoch erreicht, wo sich dem Besucher ein atemberaubendes Panorama eröffnet. Über grüne Wiesen, durch Wälder und über Weiden führt die Tour zu den Kompatschwiesen und von dort zurück zum Ausgangspunkt.

Biotopwanderung

Gehzeit: 5 – 6 Std.
Wegmarkierungen Nr.: 5 und 3

Dies ist eine gemütliche Wanderung mit leichtem Schwierigkeitsgrad, die durch Wälder und über Almen mit außergewöhnlich reizvoller alpiner Flora führt. Die Strecke eignet sich bestens für eine Familienwanderung. Ausgangspunkt ist der Ort Campill, wo es auf der asphaltierten Straße in Richtung Südwesten bis zum Parkplatz des Naturparks Puez-Geisler geht, den man natürlich auch mit dem Auto erreichen kann. Von dort geht es weiter auf den Forstweg und vorbei an der Pares-Alm (auf 1602 m Höhe), bis zum großen, allein liegenden Hof.
Nun nach rechts abbiegen auf den Weg mit der Markierung Nr. 5. Nach Überquerung der Bergwiesen des Munt d'Adagn führt die Tour weiter zum Kreuzjoch auf 2293 m Höhe. Von hier aus starten verschiedene Routen. Der Weg Nr. 3 führt zur Funtanacia-Alm und anschließend zur Pares-Alm. Machen Sie auf jeden Fall einen Zwischenstopp an den Lagac-Quellen.

Tour durch unberührte Landschaften

Gehzeit: 7 – 8 Std.
Wegmarkierungen Nr.: 9 und 6a

Diese leicht zu laufende Tour beginnt auf dem Forstweg und führt dann über Wanderwege und Weiden zu einem schönen Aussichtspunkt. Der Reiz dieser Strecke liegt nicht nur in der authentischen Landschaft, sondern bietet auch Gelegenheit, Rudel von Gämsen oder andere sympathische Bewohner der Gegend zu sehen. An diesen Weg werden Sie und Ihre Familie gern zurückdenken.
Vorbei geht es am Piz dal Ora. Seine besondere Form, so heißt es, dient den Hirten als Uhr, worauf der Name bereits hindeutet. Von Campill geht es weiter in Richtung Juvalpass, bis eine Abzweigung nach rechts auf einen Forstweg (Weg Nr. 9) in Richtung Antersasc-Tal führt. Dem ansteigenden Weg folgend erreicht man wunderschöne Wiesen, auf denen auch eine verlassene Almhütte steht. Kurz vor der Almhütte führt der Weg mit der Markierung Nr. 6 in nordöstlicher Richtung zu grünen Weiden. Wenn man sich rechts hält, gelangt man auf 2397 m ü. M. zu den Hochweiden des Zwölferkofel, den ein Kreuz ziert.

Almentour

Gehzeit: 6 Std. (man kann die Tour allerdings auch verkürzen, indem man mit öffentlichen Verkehrsmitteln auf das Würzjoch oder bis zum Parkplatz "Pé de Börz" fährt)

Vom Ausgangspunkt in Untermoj geht es in Richtung Alfarei zur Schutzhütte Mauerberg. Von hier nun dem Weg zur Pecol-Hütte folgen und weiter auf dem Waldweg zum Parkplatz "Pé de Börz". Nach 45 Minuten Gehzeit erreicht man das Würzjoch. Durch ein Gebiet außergewöhnlicher Natur, das reich ist an Wäldern und Grünflächen, führt der Weg direkt zur Almhütte Ütia de Börz und zur Cir-Hütte. Weiter geht es durch die "Steinerne Stadt" und schließlich nach weiteren 35 Minuten zur Göma-Hütte, der letzten Almhütte der Wanderung.
Diese Almhüttentour kann in beide Richtungen gelaufen werden.