Schneebedeckte Berge und üppige Wälder mit schneebedeckten Bäumen in Alta Badia Schneebedeckte Waldlandschaft in Alta Badia
Hoch oben in Alta Badia

Gönn dir eine erholsame Pause
an sportlich aktiven Tagen:

Berg- und Schutzhütten in Alta Badia

Alta Badia und die Naturparks

Für das Gebiet Alta Badia sind zwei Naturparks von entscheidender Bedeutung: der Naturpark Fanes-Sennes-Prags und der Naturpark Puez-Geisler. Hier finden Sie einige Informationen.

Naturpark Fanes-Sennes-Prags

Die außergewöhnlichen Naturformationen des Naturparkes Fanes Sennes Prags haben die Menschen immer schon fasziniert. Er ist mit seinen 25.680 ha der drittgrößte Park unter den Naturparken in Südtirol.
Hier, im Reich der bleichen Berge, ranken sich die Sagen vom Aufstieg und Untergang des Fanesvolkes um jeden Berg. Eine seltsame, stufenähnliche Gesteinsformation nennt man das "Parlament der Murmeltiere". Hier sollen die Nager - der Sage nach - die letzten Überlebenden des Fanesvolkes in Felshöhlen versteckt haben.
Vor 40.000 Jahren lebten hier Höhlenbären und Raubkatzen in Leopardengröße, deren Knochen immer noch erhalten sind.
Heute bietet das vielgestaltige Gelände zwischen Höhlenstein- und Gadertal zahlreichen Tierarten Unterschlupf, die sonst vom Aussterben bedroht wären. Steinadler, Schneehuhn, Uhu, Birk- und Auerwild leben hier. Besondere Plätzchen im Schutzgebietes sind auch die Almen von Sennes und Fanes, deren karge und spröde Hochflächen teilweise wie Mondlandschaften anmuten, der Pragser Wildsee, in dessen tiefgrünen Wasser sich der 2.810 m hohe Seekofel spiegelt und die Plätzwiese, eine sanft gewellte Hochfläche inmitten steil aufragender Felsen.

Das Naturparkhaus

Das Naturparkhaus Fanes-Sennes Prags in St. Vigil in Enneberg bietet den Besuchern die Möglichkeit, über interaktive Medien, Spiele für Kinder, Videos und Paneeelen in die Geheimnisse des Schutzgebietes enzutauchen. (Eintritt frei, Tel.: +39 0474 506120)

Naturpark Puez-Geisler

Der Naturpark Puez - Geisler umfasst eine Gesamtfläche von rund 10.196 ha und erstreckt sich in den Gemeinden Abtei, Corvara, Villnöß, St. Martin in Thurn, St. Ulrich, St. Christina in Gröden und Wolkenstein in Gröden. Das Gebiet des Naturparks reicht vom Würzjoch im Norden bis zum Grödner Joch im Süden, im Osten reicht es vom Gadertal (Kampill und Untermoj) bis zum Villnösser und Grödner Tal im Westen.
Im Naturpark Puez - Geisler kann man sämtliche für die Dolomiten typischen Gesteinsarten, Ablagerungsschichten und Verwitterungsformen finden.